Happy Birthday, Elvis Presley

„Before Elvis there was nothing“, stellte Ex-Beatle John Lennon einst über den Mann fest, der vor rund 60 Jahren als schüchterner Teenager ein Tonstudio betrat, um einen Song namens „That’s All Right“ aufzunehmen und damit den Rockabilly erfunden hatte. Elvis Presley gilt bis heute als der größte Popstar aller Zeiten. Seine einzigartige Stimme, der berühmte Hüftschwung und die unverwechselbare Tolle bleiben unvergessen und bilden noch heute Inspiration für Künstler und Musiker aller Art. Am heutigen 8. Januar 2015 wäre der King of Rock’n’Roll 80 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren hier meine fünf Lieblingssongs des Königs.

1. Always On My Mind
Geschrieben von Johnny Christopher, Mark James und Wayne Carson Thompson. Zigfach gecovert bescherte die Version von Country-Sänger Willie Nelson dem Song 1982 einen durchschlagenden Erfolg und weltweite Bekanntheit. Die erste Cover-Fassung (das Original sang Brenda Lee ein) wurde 1972 durch Mr. Presley anlässlich der Trennung von seiner Frau Priscilla aufgenommen und erschien als B-Seite der Single Separate Ways. Der King legt stimmlich so viel Herz- und Weltschmerz in dieses Stück, das mir persönlich seine Version von “Always On My Mind” am besten gefällt. So oder so ein Song, der einen bittersüߟen Nachgeschmack hinterlässt.

2. That’s All Right
Die erste Single, die alles verändern sollte. Elvis konnte sich zeit seines Lebens nicht so recht erklären, was da über ihn gekommen war, an jenem Juli-Tag des Jahres 1954, als er 19-jährig mit Gitarrist Scotty Moore und Bassist Bill Black im Sun Studio zu Memphis/Tennessee eingefunden hatte, um Studio-Eigner Sam Philipps vorzuspielen. „Es geschah einfach“, meinte er später. „Wie ein Blitzschlag.“ Der Rest ist Geschichte.

 3. Can’t Help Falling In Love
1961 wurde die Schmacht-Ballade für den Film „Blue Hawaii“ komponiert. Wunderschön, harmonisch und fast schon therapeutisch heilsam auf die Seele wirkt der Gesang des Kings in diesem Stück. Ende der 60er Jahre bildete der Song stets den Abschluss von Presleys Konzerten.

4. Blue Moon Of Kentucky
Nachdem „That’s All Right“ im Sun Studio erfolgreich eingespielt war, verlangte Produzent Sam Philipps eine B-Seite. Schließlich entschied man sich für das durch Bluegrass-Musiker Bill Monroe 1947 komponierte „Blue Moon Of Kentucky“. Das Musiker-Trio um Presley verwandelte den Song in eine schnelle Rockabilly-Nummer.
Lieblings-YouTube-Kommentar: „Elvis looked better than Obama“.

5. (Let Me Be Your) Teddy Bear
(Let Me Be Your) Teddy Bear“ wurde 1957 veröffentlicht und hielt sich geschlagene 7 Wochen auf der Pole Position der US-Charts. Der Song ist süß, entzückend und charmant – ganz wie Elvis Presley (the early years) selbst und gehört daher definitiv in meine Top 5.

Und zum Abschluss, weil man einfach immer mitlachen muss (und ich den Song auch sehr, sehr mag):

Ein Gedanke zu „Happy Birthday, Elvis Presley

  1. Pingback: The Libertines: “Anthems For Doomed Youth” | Vetorecords

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.